zurück zur Startseite


- Mein Beatles-Tagebuch -
WELCOME TO MY BEATLES - WORLD!


Sie waren die Helden der 60er Jahre,
ihre Musik ging um die Welt.
Sie trugen als Erste längere Haare,
und brachten England sehr viel Geld.
Denn ihre Platten brachen Rekorde,
ein neuer Trend war plötzlich da.
Ihre Fans machten sie zu Idolen,
John, Paul, George und Ringo Starr!
(erste Strophe der Beatles Hymne von Pat & Tina Stern 1975)

"It really is the classical music of the 20th century.
Your grandchilden's grandchildren are going to know who the Beatles were."

"Die Beatles sind ein Gruppe von volkstümlichen Sängern im Alter von zwanzig bis vierundzwanzig Jahren, die elektrische Gitarren und Trommeln spielen und ihre "Beat" - Musik mit fröhlicher Ausdauer rhythmisch auf- und niedertwistend in einen mechanischen Verstärker schleudern." (Das Magazin DDR 1964)

Schallplatten sammeln - Collecting Vinyl

Das wichtigste zuerst: Von den Beatles wurden im Laufe von mehr als 40 Jahren weltweit unzählige Schallplatten und CD veröffentlicht. Und wie sich das für einen anständigen Fan gehört, sammle ich Schallplatten, ganz besonders die, die in Deutschland veröffentlicht wurden und CD´s und Bücher usw...
Deshalb die Bitte: Wer eine Platte in gute Hände abgeben möchte, bitte mir anbieten.
Meine aktuelle Suchliste ist hier
Meine aktuelle Verkaufsliste ist hier
Discography Germany
Das oben abgebildete E-Book bekommt man hier



Den Schuber mit drei Büchern bekommt man hier


Meine Aktivitäten sind nicht erloschen! Es fehlt mir im Moment die Zeit für die Fortsetzung dieser Seite. Meine Aktivitäten haben sich auf den Beatles-Stammtisch-Hannover verlagert.
Website Beatles-Stammtisch-Hannover

2013


Videos dazu sind in meinem YouTube-Kanal zu sehen.

19. Mai 2013: Beatles Connection in Halle Zum Abschluss des Beatles-Pfingst-Festivals in Halle spielten die Beatles Connection aus Braunschweig im Objekt 5 in Halle. Super Band, super Publikum, super Stimmung!


16. Mai 2013: Paul McCartney und Wings "Rockshow"
Weltpremiere der remasterten Version in einigen deutschen und internationalen Kinos. Wir waren in Bad Oeynhausen und es ist ein wirklich toller Film über die damalige USA-Tournee. Die DVD und Blu-ray erscheinen in Kürze


2012


12. Oktober 2012: John Lennon Abend in Schneverdingen

23. September 2012: Konzert der Silver Beatles in Hanau

14. September 2012: Andreas Geffarth beim Berliner Beatles Stammtisch

18. August 2012: Legends of Beat in Aschersleben

17. August 2012: ReCartney auf dem Maschseefest in Hannover

14. August 2012: Das Beatles-Museum in Hamburg machte zu und das Stones-Museum in Lüchow öffnete kürzlich seine Pforten.

Aus dem Fundus des geschlossenen Beatles-Museums in Hamburg konnte ich günstig ein paar besondere Stühle erwerben und habe sie heute abgeholt. Die Stühle symbolisierten den Film Help im Museum.
Wenn man schon mal im Norden ist, muss man das ausnutzen und da die Stones auch stets mein Interesse fanden ging es ab zum neuen Stones-Museum in Lüchow. Ich kann den Besuch dort nur empfehlen, denn das was der sympathische Ulrich Schröder da zusammen gestellt hat ist allemal sehenswert. Und Beatles gibt es dort natürlich auch. Die Kenner wissen, beide Bands hat oft miteinander zu tun.
Die Stones-Museums-Website

20. Juli 2012: Geburtstagsfeier mit dem Stammtisch und Johnny Silver
Eine Riesenüberraschung: Johnny Silver von den Silver Beatles kam mit Kuchen und Gitarre zum Beatles-Stammtisch. Die Stamm tischfreunde hatten sich das ausgedacht. Ein mordsmäßiger Abend mit viel Musik. Danke an alle, die dabei waren.

14. Juli 2012: Die ReBeatles spielen in Langenhagen
Die ReBeatles sind eine bekannte Beatles-Cover-Band. Nach Hamburg hatte ich jetzt zusammen mit Freunden vom Beatles-Stammtisch- Hannover das Vergnügen ihnen zum 2. Mal zuzuhören. Ein schöner Abend von All my loving bis While my guitar gently weeps.
Die Band-Website
Die Band und rechts die Band und der Beatles-Stammtisch

01. Juli 2012: Paul McCartney sagt Konzert in Horsens, DK ab.
Das wäre mein 10. McCartney-Konzert gewesen, aber wenige Tage zuvor wurde es abgesagt. Die Gründe sind bis heute nicht ganz klar.

25. Juni 2012: Besuch im kleinsten Beatles-Museum der Welt und Tom Petty Konzert in Köln
Mein zweiter Besuch im Beatles Home Museum von Harold Krämer in Siegen. Es ist das kleinste Beatles Museum der Welt auf 27 qm. Der Besucher erlebt eine feine "Surprise Tour" durch die Beatles-Welt, eine Wundertüte. Unglaublich, was Harold da alles zusammen getragen hat. Der Besuch ist ein "Muß" für jeden Beatles-Fan. Die Museums-Website
Von Siegen weiter nach Köln, da spielte am Abend Tom Petty und seine Heartbreakers. Natürlich spielte Tom Petty auch das bekannte „Handle with Care“, das er einst zusammen mit Bob Dylan, George Harrison, Roy Orbison und Jeff Lynne Ende der 1980er-Jahre aufnahm, als die Ausnahmemusiker zwei Jahre lang als Traveling Wilburys unterwegs waren. Schon das war den Besuch des Konzertes wert.


02. Juni 2012: Einweihung des Übungsraumes der Band "Coverbeat" in Holdorf

Die Coverbeat-Website




26. Mai 2012: Beatles Pfingst Festival mit Freda Kelly

Strahlend schönes Wetter erwartete uns in Halle. Genau richtig für unseren kleinen Verkaufsstand, den wir zum ersten Mal vom Beatles-Museum zur Verfügung hatten. Das hat richtig Spass gemacht, das Verkaufen und das Kennenlernen von zahlreichen Beatlesfans. Und der Umsatz hat auch gestimmt. Viele Käufer haben uns bestätigt, wir hätten gute Preise gehabt. Es waren noch weitere Händler anwesend, auch aus Holland.
Um 11.00 hielt Werner Fleischer dann seinen Vortrag über die geplante 7. Auflage der Busreise MAGICAL MYSTERY TOUR nach Chester, Liverpool und London in 2013. Der Vortrag enthielt viele Informationen über den Verlauf der Reise.
Gegen 14.00 Uhr habe ich mir einen weiteren Vortrag von Werner Fleischer angehört über die STUDIO-ALBEN VON RINGO STARR. RINGO STARR hat einen gewaltigen Output an Studioalben in seiner über 30jährigen Solokarriere.
Einige Alben wie SCOUSE THE MOUSE sind heute fast in Vergessenheit geraten. Das war sehr interessant, obwohl ich als alter Ringo-Fan das meiste schon wusste.
Um 16.00 Uhr begann dann TALK & PHOTOS WITH FREDA KELLY, der Leiterin des Beatles-Fanclubs von 1963-1972. Rainer Moers stellte viele Fragen, die von Freda beantwortet wurden. Während dieser Talkrunde wurden Fans mit eingebunden, so dass jeder auch selbst Fragen stellen konnte. Sehr schöne Einblicke in die Frühzeit der Beatlemania taten sich dabei auf.
Darüber hinaus gabt es die Möglichkeit, sich mit FREDA KELLY fotografieren zu lassen und die anschliessende SIGNIERSTUNDE wurde auch zahlreich genutzt.
Insgesamt ein schöner Tag mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen ging zu Ende.



04. Mai 2012: Zu Gast beim Internetradio Simbach in Lübbecke
Radio Simbach ist ein Internetradio, mit dem Uli Werner mit seinen sieben Moderatoren regelmäßig auf Sendung geht. Es ist über das Internet auf der ganzen Welt zu empfangen. Über meine Website hatte man mich gefunden und gebeten am 04. Mai eine Sendung mitzugestalten und von den Beatles zu erzählen. Mit dabei waren an diesem Abend übrigens Alan Silson (Mitgründer von Smokie) und der Sänger, Komponist und Produtent JD Wood. Zuerst wurden JD Wood, der seine neue CD vorstellte und Alan Silson von Uli Werner und seinem Mitmoderator Pedro Bechler interviewt, dann kam ich dran. Das "Westfalenblatt" schrieb darüber "Alfred Ebeling berichtete über die Beatles, ein Hobby, das ihn seit 45 Jahren begleitet. Und das geprägt ist von einer großen Sammelleidenschaft. Wo andere CDs stehen haben, sind es bei ihm noch LPs - diese großen schwarzen Scheiben, die als CD-Vorgänger Karriere gemacht haben - und jede Menge Bücher, die sich mit dieser Band und ihrer Ära befassen". Ein überaus interessanter Abend, vielleicht ein wenig chaotisch, aber toll, was man als Beatles-Fan alles so erleben kann.
Radio Simbach heißt jetzt übrigens "KTL-Radio".




13. April 2012: 50 Jahre Star-Club in Hamburg

Am 13. April 1962 wurde in Hamburg der Star-Club eröffnet. Die Beatles spielten zur Eröffnung und insgesamt 75 Nächte im Star-Club. 1969 wurde der Star-Club für immer geschlossen. Aber die Erinnerung an schöne Zeiten bleibt und das wurde zum 50. Jahrestag der Eröffnung gefeiert. Nach wie vor saublöd finde ich, dass es zwei Veranstaltungen gegeben hat. Wir haben uns für die am 13.4. im Kaiserkeller entschieden. Es war auch gerammelt voll. Es gab zwei Bühnen, eine große oben im Saal und die kleinere im Keller. Leider gab es nur wenige Möglichkeiten zu sitzen und das stundenlange Stehen war mehr als anstrengend. Wir sind ja auch nicht mehr die jüngsten. Aber die Musik war sehr gut. Wie in alten Zeiten.
Zuerst haben wir Jimmy and the Rackets gesehen, weniger bekannt, aber wer 1964/1965 im Westen Deutschlands erlebt hat, weiß, dass sie damals wahnsinnig erfolgreich waren. Einfach tolle Beat-Musik. Danach kam die Star-Club-All-Star-Band. Tolle Besetzung, u.a. mit Jackie Lomax, aber die haben wohl nicht viel geübt vorher. Und mehr Richtung R´& B`, na ja, geht so. Dann Mike Pinder´s Searchers. Na ja, nur noch ein Searcher, aber die Stimme aus der erfolgreichen Zeit. Einfach tolle Musik, für mich der Höhepunkt des Abends, phantastisch, diese Songs alle noch einmal live zu hören.

Als nächste kamen dann die Quarrymen. Auch gut, nicht so laut und spektakulär. Eben so wie wir sie als Beatles-Urzelle kennen. Bei den meisten Stücken durfte jemand aus dem Publikum das Waschbrett spielen, wie auf der DVD mit dem Konzert in Dahme.
Zwischendurch war ich mal kurz im Keller, dort spielten Ian´s Zodiacs und dann Lee Curtis. Alles gerammelt voll, kein Durchkommen nach vorn möglich. 1500 Besucher sollen es gewesen sein, wird berichtet.
Dann wollten wir natürlich noch Pete Best und Band sehen und hören. Sie spielten das bekannte Hamburg-Repertoire und machten gut Stimmung. Mit dem Sänger bin ich aber nicht so ganz zufrieden gewesen. So gegen 2 Uhr morgens sind wir dann raus. Alles in allem hat es sich gelohnt und ich bin "glücklich und froh" und zufrieden, dabei gewesen zu sein.


24. März 2012: "On the run Tour" - Paul McCartney in Rotterdam
Jubiläum: Paul McCartney zum 10. Mal gesehen und viel wichtiger - gehört. Das war ein schöner Tag, gemächlich mit der Bahn nach Rotterdam Central, dann eine kleine Hafenrundfahrt mit dem "Pannenkoekenboot" und dann zur Ahoy-Arena. Lange Schlangen am Eingang, warten bei niedriger Temperatur. Dann auftauen in der Halle, zusehen wie sie sich mit 15.000 Besuchern füllt. Eine prickelnde Atmosphäre entsteht. Die Pre-Videoshow läuft wie bei den letzten Konzerten und dann mit nur wenigen Minuten Verspätung steht er auf der Bühne. Für uns heute etwas weit weg, aber die riesigen Videoleinwände entschädigen uns und der Sound ist auch recht gut. Die Stimmung ist sehr gut, alle singen mit, schon beim Opener "Hello Goodbye". Als 4. Song dann die erste Überraschung das kurze "Venus and Mars" und danach natürlich "Rockshow". Zum ersten Mal live auch "My Valentine" vom neuen Album und später ein bisschen "Ram on" und sogar angespielt "Yellow submarine". Insgesamt werden es 44 Songs und wie immer ist erst nach knapp 3 Stunden "The End" erreicht und das alles ohne Pause. Wieder ein grandioses Konzert und ich wünsche mir noch einige davon.

Video: Paul McCartney in Rotterdam-The End(copyright by Wolfgang Bönisch 2012)


12. Februar 2012: "All you need is love" - Lesung mit Achim Amme in Burgdorf



05. Februar 2012: Yesterday - A tribute to the Beatles in Potsdam

Die charismatischen „Silver Beatles“ touren durch Deutschland und begeistern die Fans mit ihren originalgetreu inszenierten Konzerten. Wie keine andere Beatles-Band verbinden sie Authentizität und moderne Showelemente. Sie sehen aus wie die Beatles, sie bewegen sich wie die Beatles, sie klingen wie die Beatles. Und mit dem typischen Humor der vier weltberühmten Liverpooler erobern sie sich die Herzen der Fans. Wenn die „Silver Beatles“ mit Songs wie „Let it be“, „Help“, „Penny Lane“ oder „Hey Jude“ auf der Bühne stehen, scheint die Zeit um 50 Jahre zurückgedreht. Die vier erstklassigen Musiker aus Großbritannien, Australien und Deutschland verkörpern John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr so täuschend echt, dass man sich beinahe in einem Konzert der wahren Beatles glaubt. In einem emotional packenden, mitreißenden Fest der Freude erlebten wir sie in Potsdam im ausverkauften Nikolaisaal. Tolle Stimmung, tolle Musik und toller Abend. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.



2011 und früher



01. Dezember 2011: Paul McCartney - Konzert in Köln

Ich habe einmal nachgezählt, es war für mich der neunte Besuch eines McCartney-Konzerts. Und es war definitiv das beste Konzert, das ich bisher erlebt habe. Der König der Könige (Rolling Stone) der britischen Pop- und Rockmusik faszinierte durch sein sympathisches Auftreten, sein Erscheinungsbild und durch die souveräne Darbietung von 35! seiner Songs. Fast drei Stunden Programm ohne Pause und gut gelaunt zeigte auch einen Paul mit enormer Kondition. So jung ist er ja nun mal auch nicht mehr, aber da merkt man nichts davon. Wie immer gibt es mehr Beatles- als Wings-Songs und zum Glück sind auch mal ein paar neue "alte" dabei, z. B. Come and get it (Badfinger), The night before und The word. Insgesamt ein toller Abend, der mir wohl ewig im Gedächtnis bleibt.



25. November 2011: All you need is love - Eine Lesung mit Musik - Gut Heitlingen (Garbsen)

Einer liest, vier mucken: Achim Amme rezitierte aus Philip Normans John-Lennon-Biografie. Übergangslos spielten the Beattells dazu die passenden Songs der Fab Four im Originalsound und reizten die Gäste zum Tanz. Achim Amme las mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages. „Eine gewaltige Biographie – unprätentiös, sehr lesbar und mit jenem notwendigen Zug von Besessenheit, die sich an der Liebe zur Musik entzündet”, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Die Tribute-Band THE BEATTELLS machten den Abend auch musikalisch zu einem Erlebnis. Die Band bringt den Sound der Fab Four mit deren phänomenalem Satzgesang faszinierend authentisch rüber. Natürlich auf Original-Instrumenten und Verstärkern!



05. November 2011 -
Ein Tag in Hamburg - Hard Rock Cafe, St. Pauli Museum, Beatles-Museum, Beatles-Tour und das Highlight: Bambi Kino

Am 17.8.2010 spielten Bambi Kino zum 50. Jahrestag des ersten Beatles-Auftritts im Indra die alten Klassiker. Bambi Kino sind vier Musiker aus der New Yorker Szene, bekannt aus den Bands Maplewood, Cat Power und Nada Surf. Im letzten Jahr konnte ich sie nicht sehen und hören, aber glücklicherweise sind sie noch einmal zurückgekehrt. Und heute passte es. Doch zuvor gab es Abstecher zum Hard Rock Cafe an den Landungsbrücken, zum St. Pauli Museum und zum Beatles Museum. Das Hard Rock Cafe Hamburg ist erst im Juli eröffnet worden. Abgesehen davon, dass man dort recht gut essen kann gibt es natürlich auch etwas zu sehen, z.B. Kleidungsstücke von George und John, Autogramm von Ringo, Briefe und Postcards der vier usw. Das ist natürlich sehr interessant und sehenswert. In Günther Zint´s St. Pauli Museum gibt es viel zu sehen und zu entdecken über den Kiez und natürlich gibt es auch dort einen Bezug zu den Beatles. Der Abstecher zum Beatles Museum dient dann zum Aufwärmen mit Kaffee und Beatles-Musik.
Um 18.00 Uhr dann zur Beatles-Tour mit Stefanie Hempel. Ein Vergnügen, sehr abwechslungsreich und informativ, Bilder, Anekdoten und Live-Musik auf der Strasse. Das macht Spaß. Der Abschluß war dann bei Gretel und Alfons. In der Beatles-Kneipe gab es dann noch mehr Musik und alle Gäste sangen kräftig mit. Zeitlich war es dann schon etwas eng, denn das Highlight des Tages stand noch an: Die Band Bambi Kino im Indra. Ich habe aber nichts versäumt und dank netter Freunde noch einen Steh-Platz fast an der Bühne bekommen. In Anlehnung an die erste Unterkunft der Beatles in Hamburg nennt sich die Band "Bambi Kino". Im immer noch existierenden und ausverkauftem Indra (wo die Beatles zum ersten Mal in Hamburg spielten) spielten sie die Songs, die die Beatles damals auch auf ihrer Setlist hatten. Jedes Lied ist bekannt und wurde frenetisch vom Publikum begrüßt. Die Jungs gaben alles und erst nach 5 Stunden war dann das Ende erreicht. Mehr ging nicht. Danach hatte ich noch das Vergnügen die Band backstage kurz begrüßen zu dürfen. Auf dem Foto sind zu sehen Mark und Erik. Ein toller Abend.










Bambi Kino in Action!



29. Oktober 2011: Beatles-Stammtisch-Treffen in Stadthagen

Wolfgang und Andrea haben Mitglieder der Stammtische aus Hannover, Flensburg und Berlin zu sich nach Hause eingeladen. Die Stimmung war einfach grandios. Connie, Mitgründerin des Berliner Stammtisches, brachte es auf den Punkt. „Wir sind alle eine große Familie. Ich finde es faszinierend, wie eine gemeinsame Leidenschaft die Menschen so sehr verbinden kann“. Neben dem Hören von Beatles-Musik, dem Anschauen von Bildern und den Fachsimpeleien an allen Ecken war besonders der Auftritt von


Johnny Silver, Frontmann der Coverband „Silver Beatles“, ein echter Höhepunkt. Beatles-Musik live im Wohnzimmer, wann hat man das schon mal. Neben Livemusik von Johnny Silver und einem Essen in geselliger Runde durfte auch eine Verlosung nicht fehlen. Die Einnahmen von 172 Euro kamen der HAZ-Weihnachtshilfe zugute. Ein toller Abend, der im nächsten Jahr wiederholt werden soll.



12. August 2011 -
ReCartney auf dem Maschseefest Hannover

Vor fast genau zwei Jahren haben wir ReCartney schon einmal auf dem Maschseefest erlebt, das war am Nordufer. Diesmal spielten sie an der Maschseequelle. Zunächst war die Besucheranzahl übersichtlich, wegen des Wetters am Tage. Doch dann füllte sich das Areal und ReCartney hatten zahlreiche begeisterte Zuhörer. Das Wetter blieb trocken, die Fans waren am rocken. Wieder ein tolles, mitreissendes Konzert, das noch lange hätte weitergehen können.

16. Juli 2011 - RINGO STARR - Konzert in Frankfurt

Vom musikalischen her hat mir das Konzert am 16.7. in der Jahrhunderthalle in Frankfurt noch besser gefallen als das in Hamburg. Die Halle war ausverkauft, ich schätze ca. 3000 Besucher. Ich hatte das Glück, in der ersten Reihe zu sitzen. Erstens hat mir der Sound besser gefallen, hört sich verdammt gut an in der Halle, und zweitens war ich viel näher dran und konnte so die einzelnen Musiker und natürlich Ringo gut beobachten und bei der Arbeit zusehen. Das hat mächtig Spaß gemacht. Das Programm war wie in Hamburg, aber “Peace dream” fehlte (meine ich). Auch in Frankfurt war die Stimmung überschäumend gut und die Songs der All-Starrs wurden sehr enthusiastisch aufgenommen. Ringo hatte abermals sehr gute Laune, machte viele Späßchen und tänzelte wie ein junger Gott. Seine 71 sieht und merkt man ihm absolut nicht an. Kann man sich echt als Vorbild nehmen. Bei beiden Konzerten war ich etwas überrascht und hoch erfreut, auch viele jüngere Leute gesehen zu haben, so z.B. in Hamburg ein knapp zehnjähriges Mädchen als Beatles-Fan in der wievielten Generation eigentlich und in Frankfurt knapp 30 jährige, die das 3. Ringo-Konzert besuchten. Beatles forever. Die Geschichte geht weiter.

12. Juli 2011 - Seltene Musterpressung "All you need is love" aus 1967 erstanden

Beim Wort "Musterpressung" schlägt das Sammlerherz stets sehr hoch. Sie sind selten und meistens sehr teuer, denn, Musterpressungen waren nicht für den Verkauf bestimmt. Sie wurden von den Plattenfirmen werksintern zur Qualitätskontrolle während der Produktion des Tonträgers hergestellt. In der Regel haben diese Platten ein von Hand beschriftetes oder gestempeltes weißes Label, oft auch mit aufgeklebter Bestellnummer. Verpackt waren sie meistens in neutrale, weiße Hüllen. Sie haben einen hohen Sammlerwert. Es ist davon auszugehen, dass von jeder Beatles-Platte in Deutschland Musterpressungen hergestellt wurden. In der abgebildeten Form erschienen Singles und EPs als Musterplatten von 1965-1967. Der "Odeon" - Schriftzug fehlt. Bei dieser Platte klebt auf dem Label der A-Seite ein Sticker mit der Bestell-Nummer. (Text: Uwe Watzek)
Dieses seltene Stück ziert nun meine Sammlung.

07. Juli 2011 - RINGO STARR - 71. Geburtstag und Konzert in Hamburg

Schon als junger Beatles Fan in den frühen Sixties hatte ich ein besonderes Faible für Ringo. Wahrscheinlich weil ich auch immer der kleinste war und weil er als der “lustigste” dargestellt wurde. In den beiden Filmen wurde er dann ja auch sehr “lustig” präsentiert, was ihn mir noch sympathischer machte. Seine Songs in der ersten Hälfte der Siebziger nach dem Split der Beatles gefielen mir auch sehr gut. Nach “Rotogravure” in 1976 war das Interesse doch etwas erloschen, das muss ich ehrlich zugeben. Als dann 1992 die erste Deutschlandtour mit der All-Starr-Band angekündigt war, ist das Interesse aber sofort wieder auf hohem Niveau dagewesen. So konnte ich damals in 1992 Ringo live im Tanzbrunnen in Köln erleben. Seit dieser Zeit verfolge ich recht intensiv was er so macht, was ja in Zeiten des Internets auch relativ einfach geworden ist.
Nun war es endlich mal wieder so weit, Ringo kommt nach Deutschland. So war der Termin 7.7. in Hamburg (Ringo´s Geburtstag) als erstes Konzert in Deutschland für mich Pflicht und weil ich glaube, dass wir ihn hier nicht mehr auf der Bühne wiedersehen werden, habe ich dann zusätzlich noch das letzte Konzert am 16.7. in Frankfurt gebucht.
In Hamburg feierte Ringo seinen 71. Geburtstag. Vor dem neuen Hard Rock Cafe an den Landungsbrücken stand er um 12.00 Uhr mit Barbara und der gesamten All-Starr-Band bei strahlendem Sonnenschein auf einer kleinen Bühne. Wie in den letzten Jahren an seinem Geburtstag warf er sein “Peace and Love”- Handzeichen in die ganze Welt. Es waren meiner Schätzung nach mehr als 300 Fans gekommen, die Happy Birthday sangen und einen gut gelaunten und unterhaltsamen Ringo erlebten. Das ganze dauerte leider nur gut 10 Minuten, aber es war schon ein besonderes Erlebnis, auch weil so viele Fans dabei waren, die das auch so erlebten. Autogramme gab es übrigens nicht.
Abends ging es dann zum Stadtpark in Hamburg. Open-air, der blaue Himmel hatte sich inzwischen verdunkelt und es sah verdammt nach Regen aus. Aber es bliebt trocken, nur ein paar Tropfen fanden später den Weg nach unten. Der Stadtpark war gut gefüllt, die Presse sprach von 3000 Besuchern. Wie ich später in einem Fernsehbericht gesehen habe, waren aber noch Hunderte oder gar Tausende gekommen, die sich außerhalb des eigentlichen Konzertgeländes im Stadtpark zum zuhören nieder gelassen hatten. Wir hatten einen wirklich guten Platz weit vorn und konnten uns sogar an einer Absperrung anlehnen. Die Bühne ist jedoch weit zurückgesetzt und durch ein Rasenfeld von den Zuschauern abgetrennt.
Ringo begann relativ pünktlich und er und die Band spielten die üblichen 23 Songs, 13 mal Ringo und 10 mal die All-Starrs. Mit dem Konzert war ich rundherum zufrieden, die Mischung macht es wohl aus. Natürlich würde ich auch gern nur Ringo hören, aber man muss akzeptieren, dass er ein anderes Konzept hat. Und das hat sich seit 1989 bewährt. So hat z.B. Rick Derringer mit “Hang on Sloopy” richtig Stimmung gemacht und auch “Dream weaver” von Gary Wright und die 80s Hits “Kyrie” von Richard Page und “Talking in your sleep” von Wally Palmar kamen gut an.
Am meisten beeindruckt hat sicherlich Edgar Winter, der Multimusiker mit Keyboard, Sax und Percussion. Sein “Frankenstein” haute richtig rein. Mit "With a little help from my friends" und dem kurzen “Give peace a chance” verabschiedete sich Ringo - mit dem Peace-Handzeichen, aber ohne auch nur eine Zugabe. Die hat es bei keinem Konzert gegeben. Ich war jedenfalls glücklich und zufrieden mit diesem Tag, zumal ich auch wieder viele Fans kennen gelernt habe.
Fotos: Cornelia Hennig und Reiner Möller

07. Juli 2011 - 50 Jahre My Bonnie in Hamburg/Harburg

Am 22. und eventuell auch am 23. Juni 1961 standen die Beatles als Begleitband von Tony Sheridan auf der Bühne des Friedrich-Ebert Gymnasiums ins Hamburg/Harburg und nahmen mehrere Titel für eine Schallplattenveröffentlichung auf. Darunter auch "My Bonnie", die dann als erste Single am 23. Oktober 1961 unter dem Namen "Tony Sheridan and the Beat Brothers in Deutschland erschien. Die Leitung der Aufnahmen hatte Bert Kämpfert. Diese "heilige" Halle hatte ich bisher nicht gesehen und so passte es sich hervorragend, dass Edmund Thielow (Beat Archiv Glauchau) am 07.Juli 2011 vor dem Ringo-Konzert in Hamburg zu einer kleinen Gedenkfeier mit Führung eingeladen hatte.
Als geladene Gäste waren dabei:
Volker Kuntze (Schulleiter), Hans-Walther Braun (Freund der Beatles), Günter Zint (Fotograf und Freund der Beatles) und Richard Weize (Labelchef „Bear Family“). Mit dabei waren auch Fans vom Beatles Stammtisch Berlin und Hannover, Fans vom Sgt. Peppers Club Glauchau und Fans aus Dresden, Zwickau, Chemnitz, Hamburg und Luckenwalde.
Der Schulleiter gab eine Menge an interessanten Informationen zu den Umständen der damaligen Aufnahmen. So bleibt hier nur noch der Dank an Edmund Thielow, der das alles ermöglicht hat. Danke Edmund!

********

links Gedenkplakette im Gymnasium, rechts Organisator Edmund Thielow aus Glauchau

11. Juni 2011 - Beatles Pfingst Festival im Beatles Museum Halle

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Pfingst Festival im Beatles Museum in Halle statt. Die Fahrt dorthin hat sich wieder gelohnt, denn es gab interessante Vorträge. Ich habe mir angehört: Vortrag GEORGE HARRISONS NORDAMERIKA-TOURNEE 1974 von Werner Fleischer, Vortrag GEORGE HARRISON'S HANDMADE FILMS von Claus-Dieter Meier (BEATLES CLUB WUPPERTAL), Vortrag über die anstehende Reise MAGICAL MYSTERY TOUR 2011 von Werner Fleischer und den Vortrag WIRKUNG DER BEATLES-LPs IN IHRER ZEIT von Rainer Moers (Beatles Museum). Alle Vorträge waren sehr interessant und auch als eingefleischter Beatles-Fan kann man immer noch etwas dazu lernen oder etwas vergessenes auffrischen. Ausserdem waren in diesem Jahr gute Händler mit attraktiven Angeboten da, z.B. BAVARIAN BEATLES STORE / BEAT ARCHIV / GERHARD KORTE'S BEATLES COLLECTION / YESTERDAY & TODAY. Und auch im Beatles Museum Shop konnte ich mich wieder mit einigen Teilen eindecken.
Schön ist es, auch immer wieder bekannte Fans zu treffen und noch nicht bekannte Fans kennen zu lernen. So habe ich den Berliner Beatles Stammtisch mit Connie und Wilfried kennen gelernt und wir werden uns in Hamburg bei Ringo wieder sehen.
Das Festival wurde noch am Pfingstmontag fortgesetzt, da war ich dann aber nicht mehr dabei.

2. Mai 2011 - 3. Beatles-Stammtisch in Braunschweig

Der dritte Beatles-Stammtisch hat am 20. Mai stattgefunden und zwar mit einem Besuch der Veranstaltung Revolver Reloaded" im Kulturzentrum Brunsviga in Braunschweig. Zum 45-jährigen Erscheinen des legendären Beatles-Albums gab es dort ein ganz besonderes Konzert. Eine eigens für diesen Abend zusammengestellte Band hat das gesamte Album in der Originalreihenfolge live präsentiert. Wir hatten einen tollen Abend, das Konzert war wirklich super gut. Die Band hat das sehr schön und mit viel Spaß auf die Reihe gebracht. Sie hat sich auch weitgehend an die Originale gehalten und jetzt nicht mit irgendwelchen Improvisationen genervt. Ein kleiner "Makel" war allerdings, dass eine Frau "Eleanor Rigby" und "Got to get you into my life" gesungen hat. Wie hat Paul schon mal gesagt: Frauen haben auf Beatles-Songs nicht zu suchen. Aber auch das hat den meisten Besuchern (so an die 300) trotzdem sehr gut gefallen. Die Stimmung war jedenfalls hervorragend. Zusätzlich zum Revolver-Album haben sie noch Day Tripper, We can work it out, Rain und Paperback writer gespielt. Fotos gibt es auf Facebook, bitte auf das Bild klicken

15. April 2011 - 2. Beatles-Stammtisch in Hannover
Der zweite Beatles-Stammtisch-Hannover hat am 15. April stattgefunden. Insgesamt sind wir inzwischen 15 Personen. Wir suchen aber weitere Beatlesfans aus Hannover oder Umgebung, die Lust haben, sich mit anderen auszutauschen. Bei Interesse bitte eine mail an alfred@beatles-stammtisch-hannover.de. Nächstes Treffen am Freitag, 20. Mai 2011 ab 18.30 Uhr.

18. März 2011 - Beatles-Stammtisch in Hannover

Beatles-Stammtisch-Hannover sucht Gleichgesinnte!
Der erste Beatles-Stammtisch-Hannover hat am 18. März stattgefunden. Er bestand leider nur aus 5 Personen, das ist sicherlich noch ausbaufähig. Trotzdem hat der erste Austausch sehr viel Freude gemacht und die Teilnehmer haben das auch bestätigt. Somit ist der Beatles-Stammtisch-Hannover nun aktiv und es soll weiter gehen. Insgesamt sind wir inzwischen 12 Personen. Wir suchen aber weitere Beatlesfans aus Hannover oder Umgebung, die Lust haben, sich mit anderen auszutauschen. Bei Interesse bitte eine mail an alfred@alfredebeling.de. Wir haben beschlossen, zunächst einmal am Freitag Abend festzuhalten und als nächsten Termin den 15. April 2011 ab 18.30 Uhr vereinbart.

11. März 2011 - The BEATBOX in der Kröpcke-Passage Hannover

Antonio Origlia vom Ristorante Rotonda in der Kröpcke-Passage in Hannover´s Innenstadt liebt Musik, natürlich die italienische, aber auch englische und da ganz besonders die Beatles-Musik. Deshalb lud er Freunde aus Genua ein, die Beatles Coverband "The BEATBOX". Sie spielten am 11. März in einer geschlossenen Gesellschaft vor ca. 300 Gästen live in der Kröpcke-Passage. Die italienische Band war zum ersten Mal in Deutschland, also eine Premiere in Hannover. Am Tag vorher waren sie in Hamburg, aber nur um dort auf den Spuren der Beatles zu wandeln, siehe Facebook unter "The Beatbox - Beatles tribute band". Die vier italienischen Beatles haben sich sowohl vom Aussehen als auch von der Musik auf die "Beatlemania-Zeit" konzentriert, also auf die Jahre 1963-1966. Zumindest in Hannover war das so. Und so waren Songs wie "All my loving", "She loves you" oder auch "This boy" zu hören. Sehr hörenswert, mit viel Power und immer nah am Original. Ein musikalisch und nostalgischer schöner Abend mit Sehnsucht auf mehr.

Ankündigung per Plakat

Cafe Möller - Hier speisten die Beatles!
21. November 2010 - Tony Sheridan and Band im Kaiserkeller, Hamburg

50 Jahre Beatles im Kaiserkeller
Am Nachmittag habe ich mir noch einmal das Beatles-Museum angesehen. Es gab eigentlich nichts Neues zu sehen, aber Kleinigkeiten entdeckt man doch immer wieder. Danach stand eine Beatles-Tour über den Kiez an. Die hatte ich schon einmal mit Stephanie Hempel gemacht, heute führte uns Peter Paetzold sehr informativ durch die 60s in Hamburg.
Danach zur Live Musik in den Kaiserkeller. Leider waren nur ca. 100 Besucher dort, und das in Hamburg! Vielleicht war es zu wenig Werbung, vielleicht auch, weil es Sonntag war. Wie dem auch sei, die ReBeatles heizten tüchtig ein. In ihrem ersten Set spielten sie gekonnt die Beatles-Songs aus den frühen 60s. Mir gefällt allerdings die Stimme des "John" nicht, was den Genuss etwas trübte. Was ist man doch anspruchsvoll. Dann kam Tony Sheridan zu seinem ersten Set. Tony hat ja den Blues. So richtigen Rock´n´Roll will er wohl nicht mehr spielen und wenn doch , dann nur "verbluest" wie zum Beispiel Johnny B. Good. Jeder Song ist viele Minuten lang und garniert mit Tony´s Guitar-Solos. Wie gesagt, nicht so das richtige 60s Feeling, was ich eigentlich bei "50 Jahre Beatles in Hamburg" erwartet habe. Sowohl die ReBeatles als auch Tony Sheridan hatten dann noch einen zweiten Teil.

25. September 2010 - Besuch im RocknPop-Museum in Gronau

Hier begibt man sich auf eine Zeitreise durch die populäre Musik des 20. Jahrhunderts. Nicht gerade umwerfend aber ganz informativ. Gut geeignet für junge Leute, die die Popgeschichte nicht miterlebt haben. Von den Beatles gibt es nicht allzuviel zu sehen, das ist bedauerlich, denn ohne sie hätte es vieles danach nicht so gegeben. Das interessanteste ist vielleicht die alte Cannabis-Dose von John Lennon, die Echtheit schriftlich bestätigt von Cynthia Lennon.

Ansichtskarte RocknPop-Museum Ansichtskarte von John Lennons Cannabis-Dose
07. Oktober 2010 - ReCartney Live im LeineCenter in Laatzen

Kreischende Teenager gab es nicht, aber die Musik zieht immer noch viele Fans an. Rund 200 Zuhörer waren ins Leine-Center gekommen, um ReCartney zu hören. Das war dann ein sehr gutes Konzert, zwei Tage vor John´s 70. Geburtstag. Mir hat besonders gut gefallen, dass auch weniger bekannte Stücke gespielt wurden. Am besten fand ich das Medley zum Abschluss des offiziellen Teils vor den Zugaben. Insgesamt leider viel zu kurz, aber vielleicht gibt es ja bald mal ein Wiedersehen in oder in der Nähe von Hannover.

17. August 2010 - Bambi Kino Live im Indra in Hamburg

Bambi Kino has been formed to celebrate the 50th anniversary of the first Beatles concerts in Hamburg, Germany. Ich war leider krank und konnte nicht dabei sein.

30. Mai 2010 - Magical Mystery Tour in London

Der zweite Besuch in London, erstens um Mark Knopfler in der Royal Albert Hall zu hören und zweitens um weitere Beatles "Places" zu entdecken. Dazu haben wir uns Richard Porter angeschlossen, der dreimal in der Woche "from Tottenham Court Road Underground (Dominion Theatre exit)" seine Magical Mystery Tour startet. Die wichtigsten Punkte:
- their Apple offices, where the group played the famous 'rooftop session'(Saville Row 3);
- Paul McCartney's offices where Paul can be seen occasionally (Soho Square 1);
- the well known London theatre which became 'birthplace' of Beatlemania (Palladium);
- the site of John's infamous 'bigger than Jesus' interview;
- what John Lennon was doing outside some public toilets in 1966;
- the studio where Hey Jude was recorded (Trident);
- the shopping street that was the heart of 'Swinging London' (Carnaby);
- Abbey Road Studios and the famous Abbey Road crossing;
- the Beatles Coffee Shop.
Besonders beeindruckend war die Saville Row 3, dort wo die Rooftop Session stattfand. Wenn man dort vor dem Haus steht, hört man förmlich noch die Musik von oben. Abbey Road kannten wir ja schon. Von dort haben wir noch einen Abstecher zu Paul´s Haus in der Cavendish Avenue gemacht. Ein schöner Tag.
Nicht zu vergessen: Wir waren auch in Bill Wyman´s (Rolling Stones) Sticky Fingers Restaurant!

Weitere Bilder aus London - Fotogalerie


20. April 2010 - RAIN - A tribute to the Beatles

Die Jungs von RAIN brachten schon ein sehr gute Beatles-Show heute in Hannover in der AWD-Hall.
Ob es noch perfekter geht, ich weiss es nicht. Jedenfalls kommt der Sound gut rüber und wie beim Original läuft es mir bei "This boy" wohlig über den Rücken. Das Gefühl stimmt also auch. Trotzdem natürlich kein Vergleich zu den kürzlichen McCartney-Konzerten. Das ist doch eine andere (Beatles-)Welt.
So ist es für die Band nicht leicht, die Hannoveraner richtig in Stimmung zu bringen. Das gelang erst nach der Pause mit "Revolution", "Get back" und "Hey Jude". Insgesamt aber ein tolles Konzert und ein schöner Abend.


08. April 2010 - 10 Jahre Beatles Museum in Halle

Seit 10 Jahren gibt es nun das Beatles Museum in Halle und es bleibt auch dort. Dazu kann man nur gratulieren. Die Mietverträge sind unterschrieben. Dazu gab es am Donnerstag, den 08. April eine große Party. Der Eintritt ins Museum war frei. Außerdem wurde am längsten Fanbrief an Paul McCartney geschrieben. Und angeschnitten wurde auch die 2 Meter lange Yellow Submarine-Torte (siehe Bild links), die wirklich köstlich schmeckte.
Der Besuch hat sich trotz der grossen Entfernung wieder einmal gelohnt. Besonders erwähnenswert ist die sehr interessante Ausstellung "All you need is beat" über Jugend, Musik und Politik in der DDR 1955-1975. Sie ist noch bis zum 23. Mai 2010 im Beatles Museum zu sehen. Und dann gibt es ja noch den Museums-Shop, das Beatles Wunderland. Da findet sich immer etwas zum mitnehmen.


24. Februar 2010 - Buch BEATLEMANIA

Herausgeber: Dr. Thomas Kraft. Verlag: LangenMüller, Deutschland.
Gebundenes Buch; Hochformat: 24,5 cm x 20,5 cm; 144 Seiten; 74 Farb- und 60 Schwarzweiß-Fotos; deutschsprachig.
Vorwort von Klaus Voormann. Beiträge jeweils von Toni Sheridan, Horst Fascher, Günter Zint, Chris Howland, Bubi Hellemann, Helmut Schmidt, Brian Parrish, Günter Ohnemus, Chuck Hermann, Jürgen Herrmann, Didi Zill, Achim Schultz, Pete York, Herbert Hauke, Alfred Ebeling, Roswita Steinmann, Uschi Nerke, Gabriele Krone-Schmalz, Rudolf Hartbrunner, Ulrich Handl, Manfred Sexauer, Manfred Schreiber, Abi Ofarim, Sammy Minkoff, Rainer Schwanke, Andreas Müller, Peter Fink, Michael Enstfeld, Werner Kohn, Hubertus Honstetter, Lisa Fitz, Andrea Noack, Edmund Thielow, Ralf Böhme, Manfred Sexauer, Klaus Kreuzeder, Dominik Schott, Frank Goosen, Tanja Dückers, Arno Frank Eser, Sara Lena Tzscheppan und Burkhard Driest. Kurzbiografien der Autoren, Bildnachweis.
In diesem Buch sind Berichte, Sichtweisen und Erlebnisse von Zeitzeugen und Fans; allen gemeinsam die Begeisterung, für die im Oktober 1963 die Bezeichnung "Beatlemania" erfunden wurde; heute ein Fachterminus. Es macht Spaß, in dem gut gestalteten Buch zu blättern um sich dann bei einzelnen Aufsätzen festzulesen.



weiter zum Archiv 2009-1964

zurück zur Startseite